Instacrime: Munford

Abacus Spiele

Instacrime: Munford - Frontansicht
Verlag Abacus Spiele
Autor Pak Gallego
Illustration Ángel Guzmán
Erscheinungsjahr 2020
Alter ab 12 Jahren
Spieldauer ca. 60 Minuten
Spieleranzahl 2 bis 6 Spieler
Zielgruppe Familienspiel
Einstieg einfach zu lernen
Kooperation gegen das Spiel
versteckte Information Kommunikationsspiel Rätselspiel Storytelling Einmalspiel Krimi Detektiv Neuzeit
Kurzbeschreibung
Bei Instacrime: Munford beschreibt jeder von euch die verdächtigen Fotos, die nur er sehen kann. Schafft ihr es gemeinsam den Fall zu rekonstruieren?
Instacrime: Munford - Rückansicht
Instacrime: Munford - Material
Instacrime: Munford - Karton
Online kaufen

Wenn euch das Spiel gefällt und ihr uns unterstützen möchtet, gibt es hier ein paar Möglichkeiten es zu kaufen. Wenn ihr auf einen Link klickt und etwas kauft, erhalten wir dafür eine Provision. Dadurch wird es für euch natürlich nicht teurer.

Hugendubel 10,39 €
2,95 € Versand
lieferbar
zum Shop
Weltbild 10,99 €
versandkostenfrei
lieferbar
2 bis 5 Tage
zum Shop
Moluna 11,45 €
2,95 € Versand
lieferbar
1 bis 2 Tage
zum Shop
Bücher.de 12,49 €
versandkostenfrei
lieferbar
1 bis 3 Tage
zum Shop

Beschreibung

«Fall 1»

Instacrime ist ein kooperatives Detektivspiel, bei dem ihr mit Hilfe von Fotografien einen Kriminalfall lösen müsst.

Während des jährlichen Familientreffens der Familie Munford wurde jemand ermordet. Eure Beobachtungs- und Deduktionsfähigkeit wird für die Untersuchung von entscheidender Bedeutung sein. Seid ihr in der Lage den Fall Munford zu lösen?

Eindrücke aus der Brettspiel-Community

Durch die begrenzten eigenen Informationen sind dahingegen alle eingebunden. Alle fühlen sich wichtig und man merkt mit der Dauer der Ermittlungen, wie sehr man immer mehr in Details denkt und diese dann auch beschreibt.
Immer wieder schaute ich auf die eigenen Bilder, dachte, wie passt das Gehörte dazu und auf was muss ich noch achten. Die Suche nach der Lösung hat uns beiden gleich gut gefallen. Wir stellten allerdings fest, dass auf einem der ganz wichtigen Fotos eine Person nur sehr schwer zu identifizieren war. An der Stelle haben wir dann auch zu der Zusatzregel gegriffen, Bilder offenlegen zu dürfen, wenn es nicht weitergeht.
Im Spiel zu zweit lassen sich die Zusammenhänge der Bilder recht gut rekonstruieren. Mit mehr als drei Spielern, wenn jeder zu viert nur auf drei Bilder Zugriff hat oder zu sechst gar nur auf zwei, stelle ich mir das viel schwerer vor. Das gegenseitige Beschreiben gehört aber ganz wesentlich zum Spielkonzept, sodass der Fall ausdrücklich auch nicht als Solo-Spiel ausgewiesen ist.

Ähnliche Spiele

Einzelnachweise